Gesundheit & Management

 >>> zurück zu Berufe

Neue Berufsbilder im Kliniksektor

Seit Jahren lastet auf deutschen Krankenhäusern und Kliniken ein schwerer finanzieller Druck. Das Wissen und die Kompetenz von brillanten Gesundheitswirten, Gesundheitsmanagern und Gesundheitswissenschaftlern wird für den akuten bzw. stationären Versorgungsbereich immer wichtiger. Gesundheitsökonomen sollen die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit von Kliniken und Krankenhäuser stärken. Arbeitsplätze sollen gesichert und Weitere neu geschaffen werden. Die Versorgung der Bürger mit qualitativ hochwertigen Gesundheitsdienstleistungen soll weiterhin verbessert werden. Ein solches Vorhaben gelingt nut mit Hilfe von verantwortungsbewussten und kompetenten Managern, die in der Lage sind, ökonomische Restrukturierungsmaßnahmen und Prozessinnovationen in Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft effizient voranzubringen.

In Deutschland ist die medizinische Versorgung gegenwärtig noch sicher und gut. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, müssen sich Kliniken verstärkter  zu wirksamen Wirtschaftsunternehmen entwickeln, und ihre Strukturen und Abläufe darauf anpassen. In diesem Zusammenhang sind in den letzten Jahren eine Reihe neuer Management-Berufe entstanden, mit dem Ziel eine neue Generation von Nachwuchsmanager auszubilden, die mit fundierten betriebswirtschaftlichen Kenntnisse und grundlegendes Know-how aus dem Gesundheits- und Sozialwesen durch ein effektiveres Management eine zukunftsweisende und sichere Richtung im deutschen Kliniksektor setzen sollen.

 

Gesundheitsmanagement

Eine besonders relevante Funktion im Gesundheitswesen haben Gesundheitswissenschaftler. Sie beschäftigen sich mit der Entwicklung von Konzepten der Gesundheitsförderung und Prävention, mit der Planung von Gesundheitsprojekten und mit der Umsetzung von gesundheitswissenschaftlichen Erkenntnissen in die Praxis. Gesundheitswissenschaftler sind in unterschiedlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens tätig, z.B. im Krankenhaus-Management, in Gesundheitsämtern, in Verbänden des Gesundheitswesens sowie bei Verbraucherorganisationen oder Krankenversicherungen. Gesundheitswissenschaftler erforschen die Art und Weise wie Gesundheit überhaupt Zustande kommt und wie sie dauerhaft erhalten werden kann. In direkter Zusammenarbeit mit Praktikern und anderen Gesundheitswissenschaftlern erarbeiten sie Konzepte und Programme, die im Management von Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Altenpflegeeinrichtungen und anderen Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens ihre Anwendung finden.

Gesundheitswissenschaftler beschäftigen sich mit der Erfassung des Gesundheitszustandes der Bevölkerung, mit der Analyse von bestimmten Risikogruppen und mit der Erforschung der Ursachen für bestimmte Erkrankungen. Sie entwickeln Lösungen für gesundheitliche Probleme. Ziel ist dabei, praxisorientierte Beiträge zur Gesundheitsförderung darzulegen und Ansätze im Bereich der Prävention und Gesundheitsvorsorge zu entwickeln. Diesbezüglich verwenden Gesundheitswissenschaftler u.a. aktuelle Erkenntnisse und Forschungsergebnisse aus der Gesundheitswissenschaft. Die neuesten Ergebnisse dieser Forschungsarbeit werden von Gesundheitswissenschaftler direkt in Gesundheitsprojekten und Gesundheitskooperationen umgesetzt und anschließend dokumentiert. Neben den Aufgaben im Bereich Gesundheitsplanung, Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung übernehmen Gesundheitswissenschafter Aufgaben im Bereich Personalmanagement, Verwaltung, Marketing und Controlling. Zudem beschäftigen sie sich mit der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten und Instrumenten zur Einhaltung der vorhandenen Qualitätsstandards.

Wichtige Kompetenzen sind u.a.:

  • Controlling
  • Epidemiologie
  • Ernährungsphysiologie, -wissenschaft
  • Fachpublikationen erstellen
  • Gesundheitspolitik
  • Gesundheitstourismus
  • Gutachter-, Sachverständigentätigkeit
  • Krankenhausmanagement, -ökonomie
  • Kundenberatung, -betreuung
  • Lehrtätigkeit (Hochschule)
  • Marketing
  • Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations
  • Personalwesen
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Rehabilitation
  • Sozialmanagement
  • Verbraucher-, Hauswirtschaftsberatung
  • Vortragstätigkeit

 

Gesundheitsförderung

Die Spezialisten für die Bereiche Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement sind Gesundheitswirte. Sie beschäftigen sich damit, Menschen zu dem Thema Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit aktiv zu sensibilisieren und zu befähigen. Zudem versuchen Gesundheitswirte, die Akzeptanz der Themen Prävention und Gesunderhaltung in der Gesellschaft zu steigern. Der Aufgabenbereich von Gesundheitswirten reicht von der Prävention über die Gesundheitsförderung bis hin zur Gesundheitsberichterstattung und Evaluation. Gesundheitswirte beschäftigen sich mit der Erstellung und Analyse von wissenschaftlichen Expertisen in diversen gesundheitsrelevanten Bereichen, um eine bestmögliche Versorgung der Patienten zu erreichen und dabei die Kosten im Blick zu behalten. Dieses Spannungsfeld in eine Balance zu bringen, ist für alle beteiligten Akteure im Gesundheitswesen womöglich die schwierigste Angelegenheit. Hierbei sollen Gesundheitswirte durch die Planung und Realisierung von Interventionen in der Gesundheitsförderung unter Berücksichtigung von ökonomischen Zusammenhängen weiterhelfen. Gesundheitswirte verfolgen aktuelle Entwicklungen im Gesundheitswesen und führen Grundlagenanalysen über gesundheitsbezogene Fragestellungen durch. Sie analysieren Strukturen des Gesundheitsmarktes. Zudem entwickeln sie Konzepte u.a. um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, um Kooperationsformen verschiedener Partner in der Gesundheitsversorgung effizienter zu gestalten oder um Gesundheitsdienste neu zu orientieren. Gesundheitswirte optimieren und führen Maßnahmen in Krankenhäusern ein, welche zur Qualitätssicherung dienen und entwickeln Konzepte zum Management von Krankenhäusern und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens und für Maßnahmen der Gesundheitsförderung.

Zu weiteren spannenden Tätigkeitsfeldern der Gesundheitswirte gehören die Öffentlichkeitsarbeit und die Bewusstseinsbildung in Sachen Gesundheitsförderung. Zudem üben Gesundheitswirte als Führungskräfte auch diverse Aufgaben der Mitarbeiterführung, Mitarbeiterqualifikation und Mitarbeitermotivation aus. Gesundheitswirte mit einem Masterabschluss oder einem Diplomstudium können auch im Bereich Wissenschaft und Forschung tätig werden. Gesundheitswirte arbeiten überwiegend in Krankenhäusern, Fachkliniken oder medizinischen Versorgungszentren. Weitere Arbeitsbereiche sind Alten- oder Altenpflegeheime, ambulante soziale Diensten sowie Gesundheitsämter, Krankenkassen und andere Sozialversicherungsträger. Sie finden aber auch in anderen Bereichen der Gesundheitswirtschaft Einsatzmöglichkeiten, z.B. in Forschungsabteilungen der medizinischen Industrie oder der Pharmaindustrie sowie an den medizinischen Instituten der Hochschulen.

 

Wichtige Kompetenzen sind u.a.:

  • Dokumentation
  • Epidemiologie
  • Ernährungsberatung
  • Ernährungsphysiologie, -wissenschaft
  • Fachpublikationen erstellen
  • Forschung
  • Gesundheitspolitik
  • Gesundheitstourismus
  • Krankenhausmanagement, -ökonomie
  • Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations
  • Personalplanung
  • Projektmanagement
  • Rehabilitation
  • Sozialmedizin, Medizinsoziologie
  • Statistik
  • Vortragstätigkeit
  • Werbung

 

Betriebswirtschaft, Finanzwesen und Controlling

Betriebswirte für Management im Gesundheitswesen führen verschiedene Aufgaben des Sozialmanagements und der Betriebswirtschaft in den diversen Arbeitsgebieten des Gesundheits- und Sozialwesens. Sie arbeiten hauptsächlich in Krankenhäusern, Fachkliniken oder medizinischen Versorgungszentren. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten sind in Alten- oder Altenpflegeheimen, ambulanten sozialen Diensten sowie bei Gesundheitsämtern, Krankenkassen und anderen Sozialversicherungsträger möglich. Sie sind in unterschiedlichen betrieblichen Funktionsbereichen tätig. Dazu gehören Investition, Finanzierung, Controlling und Revision sowie Organisation und Optimierung von Arbeitsabläufe und Informationsflüsse durch IT, aber auch Qualitätssicherung, Beschaffung oder Materialwirtschaft. Betriebswirte für Management im Gesundheitswesen sind auch Experte für Personalwirtschaft, Kosten- und Leistungsrechnung, Budgetplanung und für das gesundheitsspezifische Rechnungswesen. Im Finanz- und Rechnungswesen erarbeiten Betriebswirte Finanzierungspläne für Investitionsvorhaben, führen Kostenrechnungen durch und bereiten Steuerungs- und Kontrollinformationen für die Geschäftsführung vor. Ein wichtiges Arbeitsgebiet für Betriebswirte ist Medizin-Controlling als Schnittstelle zwischen dem medizinisch-klinischen und administrativen Bereich. Durch Medizincontrolling werden medizinische und ökonomisch-betriebswirtschaftliche Aspekte der Krankenhausbehandlung zusammengebracht. Dadurch können Strategien entwickelt werden, die zum einen eine konstante hochwertige medizinische Versorgung ermöglichen, und zum anderem zu einer höheren Wirtschaftlichkeit und zur Sicherung der Gewinne einer Klinik beitragen. (Quelle Bundesagentur für Arbeit, BERUFENET)

Wichtige Kompetenzen sind u.a.:

  • Ambulante/mobile Pflege
  • Buchführung, Buchhaltung
  • Einkauf, Beschaffung
  • Finanzierung
  • Gesundheitsplanung, -management
  • Gesundheitsvorsorge (Prävention)
  • Krankenhausinformationssysteme
  • Krankenhausrecht
  • Kundenberatung, -betreuung
  • Marketing
  • Patientenaufnahme, -verwaltung
  • Personalwesen
  • Pflegemanagement
  • Praxisorganisation, Praxisverwaltung
  • Qualitätsmanagement
  • Revision
  • Sozialmanagement
  • Statistik
  • Verwaltungsrecht

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Gesundheitswissenschaften 
  • Gesundheitspolitik
  • Gesundheitsförderung 
  • Soziologie - Fachfortbildung
  • Management, Unternehmensplanung, Projektmanagement -Gesundheitswesen
  • Rechtslehrgänge/Rechtsfragen im Gesundheitswesen, in Medizin und Pharmazie 
  • Betriebliche Organisation - Sozial- und Gesundheitswesen 
  • Betriebswirtschaftliche Fachfortbildung - Sozial- und Gesundheitswesen
  • Controlling - Sozial- und Gesundheitswesen
  • Public Relations (PR), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Sozial- und Gesundheitswesen 
  • EDV-Anwendungen im Sozial- und Gesundheitswesen
  • EDV-Anwendungen in sonstigen Branchen und Wirtschaftszweigen
  • Kommunikation, Gesprächsführung in sonstigen speziellen Arbeitsfeldern
  • Qualitätssicherung, -management, -prüfung - Gesundheitswesen, Medizin, Medizintechnik
  • Personal- und betriebliches Sozialwesen
  • Projektmanagement

 

Top 10 Arbeitgeber - Kliniken und Krankenhäuser

 

Top 10 Arbeitgeber - Krankenversicherer

 

 

>>> weiter zu  Pharma, Biotechnologie & Medizintechnik